Abmahnung erhalten?
Seite nicht gefunden
Seite nicht gefunden

Gründe dafür könnten sein, dass Sie eine falsche oder veraltete URL aufgerufen haben.

Entschuldigung

Diese Seite existiert nicht
Hier finden Sie leider nicht das, wonach Sie suchen. Mögliche Ursachen dafür könnten sein:

  • Die Seite, nach der Sie suchen, wurde verschoben oder gelöscht.
  • Der Link, der Sie auf diese Seite gebracht hat, ist veraltet.
  • Sie haben eine falsche oder veraltete Adresse eingegeben.
  • Sie haben sich vertippt.

Was Sie nun tun können:

  • Überprüfen Sie die eingegebene Adresse und versuchen Sie es noch einmal.
  • Navigieren Sie mithilfe unseres Menüs zur gesuchten Seite.
  • Gehen Sie zu unserer Startseite und beginnen Sie von vorn.






    Schreiben Sie uns!




    Ich bin mit der Verwendung meiner Daten gemäß der DATENSCHUTZERKLÄRUNG einverstanden.

    Aktuelles

    Martin Boden

    Influencer Marketing - Ab wann ist es Werbung?

    In der jüngeren Vergangenheit haben sich Gerichte immer wieder mit der Frage befassen müssen, ob Influencer ihre Posts auf Instagram und Co als Werbung kennzeichnen müssen. Dabei geht es insbesondere um Posts, in denen sogenannte „Tap Tags“ verwendet werden. Tap Tags sind Verlinkungen zu den Profilen von Unternehmen, die mit einem Tippen auf das Bild sichtbar werden und den Anklickenden zum Profil des Herstellers oder eines anderen Unternehmens weiterleiten. Ob es sich dabei, um Werbung handelt

    Mehr lesen
    Standard Vorschaubild
    Martin Boden

    Aufwendungsersatz für Abmahnungen nach dem „Anti-Abmahngesetz“

    Das sog. „Anti-Abmahngesetz“ ist am 02.12.2020 in Kraft getreten und enthält eine Reihe von erheblichen Änderungen des UWG, die für Abmahnungen im umkämpften Online-Handel von erheblicher Bedeutung sind. Vielfach kontrovers diskutierte Kernregelung der UWG-Novelle ist § 13 IV UWG. Dieser schließt in § 13 IV Nr. 1 UWG einen Anspruch auf Ersatz der erforderlichen Aufwendungen für eine Abmahnung bei „im elektronischen Geschäftsverkehr oder in Telemedien begangenen Verstößen gegen gesetzliche Inf

    Mehr lesen
    Jan-Tilman Uhe

    Abmahnungen wegen Verstößen gegen das ElektroG beim Handel mit batteriebetriebenen Uhren

    In den vergangenen Wochen wurden uns mehrere Abmahnungen gegen Verkäufer zur Prüfung vorgelegt, die im Fernabsatz batteriebetriebene Uhren anbieten, für die kein ordnungsgemäß registrierter Hersteller im Sinne des ElektroG existiert. Wer solche Waren anbietet, sollte daher zuvor unbedingt prüfen, ob eine solche Registrierung bei der Stiftung EAR im Sinne des ElektroG besteht. Ist diese nicht der Fall, sind diese nach rechtlich zutreffender Ansicht vieler Gerichte nicht verkehrsfähig, der Vers

    Mehr lesen
    Martin Boden

    Boden Rechtsanwälte mehrfach unter den besten Wirtschaftskanzleien Deutschlands

    Die Wirtschaftszeitschrift Brand Eins hat 2.600 Bewertungen von Kollegen und Unternehmen ausgewertet und danach die besten Wirtschaftskanzleien Deutschlands ausgezeichnet. Boden Rechtsanwälte freuen sich im Marken- und Designrecht in diese Liste der besten Wirtschaftskanzleien Deutschlands aufgenommen worden

    Mehr lesen
    Martin Boden

    Corona, Recht und Digitalisierung-Teil 4: Verkauf von Mundschutzmasken und Händedesinfektionsmitteln

    Die Nachfrage nach Schutzmasken und Händedesinfektionsmittel ist im Zuge der Corona-Pandemie sprunghaft angestiegen. Spätestens seit der Einführung der Maskenpflicht in allen Bundesländern gehört vor allem der Mund-Nasen-Schutz zur Standardausrüstung eines jeden Haushalts. Händler, die auf COVID-19 reagieren und Verbrauchern Masken sowie Desinfektionsmittel anbieten wollen, müssen jedoch dringend eine Reihe von rechtlichen Bestimmungen beachten, um neben kostspieligen Abmahnungen auch Bußgelder

    Mehr lesen